September 2019:

Schon länger geplant, hat es jetzt geklappt: Wir waren in Dänemark und im Museum Louisiana (Humblebek), einem der schönsten Kunstmuseen Europas. Das Wetter hat auch mitgespielt und wir konnten noch Ase und Henrik (die Veranstalter des Druck-Workshops in Capileira, Spanien) in Kopenhagen besuchen. Auf dem Weg dann noch Fehmarn und das Roemer und Pelizaeus-Museum in Hildesheim, eine Menge neuer Bilder und Ideen.

skulpturengarten ausst ausst

Juli 2019:

Workshop für Nontoxic Intaglio in Capileira, am Fuße der Siera Nevada in Spanien. Die Herstellung von Radierungen ohne giftige Lösungsmittel. Danke an Ase und Henrik, die unserer kleinen Gruppe eine Menge neuer Tricks und Tips rüber gebracht haben. Gastfreundschaft in ganz entspannter Atmosphäre und in herrlicher Umgebung!

capileira erstes ergebnis unsere gruppe

Mai 2019:

Zurück von einer sehr schönen dreiwöchigen Reise mit dem Womo nach Frankreich hier einige Bilder. Wir waren im Luberon (Apt, Colorado Rustrell, Roussillon, Gordes) und an der Ardeche (über St. Remy, Glanum, nach Vallon, Roums, Labaume, Balazuc, Viel Audon, Bois de Paiolive). Insgesammt eine runde Sache mit viel neuen Bildern und Eindrücken.

Saignon Rustrell Roussillon

Gordes Ardeche Ardeche

Paiolive Mainau Mainau

Auf der Rückfahrt noch Zwischenstopps am Bodensee (Reichenau, Mainau), in Eichstätt (u. in Steinbrüchen bei Sollnhofen, Versteinerungen suchen) und in Sommerhausen (Würzburg).

März 2019:

Der März in Bahariya war in diesem Jahr etwas kühler und es hat auch einige male stark geblasen. Die sonst übliche Blütenpracht rund ums Haus war dem entsprechend auch erst gegen Ende März etwas weiter fortgeschritten.

Trotzdem war unsere Tour in der Weissen Wüste sehr schön und wir haben wieder neue Dünen und Täler im Gebiet Aquabat Road entdeckt. Unsere Gäste sind voll auf ihre Kosten gekommen. Einige Tage anschließend im Camp in Ain Ghaba und der Besuch der Ausgrabungen in Sakkara am Ende haben ihren Besuch abgerundet.

makro1 makro2 ww

ww düne düne

Die restliche Zeit haben wir genutzt, um das Küchenhaus weiter auszubauen. Auch wurden neue Wasserleitungen verlegt und der Pool häufig genutzt. Margots Sandbilderproduktion war wieder ergiebig, während sich meine Malerei diesmal aber in Grenzen gehalten hat. Zu sehr war ich mit Schreinerarbeiten beschäftigt.

Ein Highlight am Ende: Am Tag vor dem Rückflug haben wir im Ausgrabungsgebiet in Sakkara einige -für uns neue- Mastabas besichtigt. Was für eine Pracht ! Und z.T mehr als 4000 Jahre alt !